Bei Major Depression: Arginin und Citrullin vermindert

Wissenschaftler aus Kanada untersuchten bei 35 körperlich gesunden Patienten mit Major Depression und bei 36 gesunden Kontrollpersonen die Spiegel von Arginin und Citrullin. Die Konzentrationen beider Aminosäuren waren bei den Patienten mit Major Depression signifikant niedriger als bei den gesunden Kontrollpersonen.

Bei Patienten mit Depressionen könnte die Verminderung der Argininspiegel eine mögliche Erklärung für die Abnahme von NO-Metaboliten sein. Außerdem könnten die niedrigen Argininspiegel auch zu dem erhöhten kardiovaskulären Risiko bei dieser Patientengruppe beitragen.

Referenz:
Hess S, Baker G et al.: Decreased serum L-arginine and L-citrulline levels in major depression; Psychopharmacology (Berl). 2017 Aug 13. doi: 10.1007/s00213-017-4712-8.


Citrullin bei Fettleber

In einem Übersichtsartikel beschäftigten sich französische Wissenschaftler mit einer möglichen therapeutischen Rolle von Citrullin. Es gebe einige Beweise dafür, dass die Citrullinversorgung mit der Entwicklung der Fettlebererkrankung assoziiert sei, da Citrullin die pathophysiologischen Mechanismen dieses Krankheitsbildes beeinflussen könne.  Allerdings seien zur genaueren Beurteilung noch genauere Studien erforderlich.

Referenz:
Jegatheesan P et al.: Hepatic steatosis: a role for citrulline. Curr Opin Clin Nutr Metab Care. 2016 Jul 1.