Tyrosin und Insulinresistenz

Wissenschaftler aus München und Herdecke untersuchten bei übergewichtigen Kindern die Konzentrationen verschiedener Metabolite. In die Untersuchung wurden 80 übergewichtige Kinder einbezogen, die an einem Lifestyle-Interventionsprogramm teilnahmen. Zu Beginn der Studie und nach einem Jahr Intervention wurden verschiedene Stoffwechselparameter bestimmt. Die Tyrosinkonzentration war der einzige Parameter, der signifikant mit HOMA zu Beginn und am Ende der Studiendauer assoziiert war.

Referenz:
Christian Hellmuth, Franca Kirchberg et al.: Tyrosine is associated with insulin resistance in longitudinal metabolomic profiling of obese children; Received 10 July 2015; Revised 28 August 2015; Accepted 6 September 2015


Tyrosinspiegel bei nichtalkoholischer Fettlebererkrankung

In einer Studie wurden bei 137 Patienten mit nicht alkoholischer Fettlebererkrankung die Plasmaspiegel von Tyrosin und der verzweigtkettigen Aminosäuren (BCAAs) untersucht. Außerdem wurde das Verhältnis der BCAAs zu Tyrosin ausgewertet. Die ermittelten Werte wurden dann mit Leberbiopsiebefunden und zahlreichen Laborwerten in Beziehung gesetzt. Die Serumalbuminspiegel sowie die Konzentrationen der BCAAs sowie das Verhältnis BCAAs zu Tyrosin waren negativ mit dem Fibrosestadium assoziiert. Hingegen stiegen die Tyrosinkonzentrationen mit zunehmender Leberfibrosierung an. Die Vermehrung von Bindegewebe ist eine typische Komplikation chronischer Lebererkrankungen.

Referenz:
Kawanaka M, Nishino K et al.: Tyrosine levels are associated with insulin resistance in patients with nonalcoholic fatty liver disease; Hepat Med. 2015 Jun 3;7:29-35.